Kategorien
Allgemein

Das Wochenende hatte für den Löschzug 12 viel zu bieten

Am Samstag waren 13 Mitglieder des LZ 12 mit weiteren Gelsenkirchener Löschzügen für einen Übungstag am Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen (IdF NRW) in Münster.

Nach einem gemeinsamen Treffen an der ZFRW 2 fuhren die Gelsenkirchener Kräfte, bestehend aus den Löschzügen 11, 12, 14, 16 und 17 im Verband Richtung Münster.

Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es in die vom IdF sehr gut vorbereiteten Übungen auf dem Außengelände sowie in der Übungshalle. Hier konnte die ganze Bandbreite eines Einsatzes inklusive Anfahrt, Abarbeitung und Nachforderung von Unterstützungseinheiten extrem realitätsnah geübt werden.

Aufgrund der teils sehr komplexen Szenarien, die von technischer Hilfeleistung über Brandeinsätze und ABC-Gefahren reichten, gab es die Gelegenheit sehr eng mit den Löschzügen aus Gelsenkirchen, aber auch mit verschiedenen Löschzügen aus dem Kreis Steinfurt zusammenzuarbeiten.

Als besonderes Highlight gab es dabei einen Einsatz mit einer ausgelösten Brandmeldeanlage, die sich als große Einsatzstelle mit einer komplett verrauchten Tiefgarage und elf vermissten (und anschließend geretteten) Personen und einer Vielzahl an eingesetzten Trupps entwickelte.

Nachdem alle Übungen absolviert waren, ging es zurück nach Gelsenkirchen. Dort wurden alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit hergerichtet und trotz des langen Tages einmal übergewaschen.

Für die hervorragende Zusammenarbeit mit allen beteiligten Kräften und den angenehmen Austausch möchten wir uns hiermit herzlich bedanken!

Außerdem gilt unser herzlicher Dank den vielen Ausbildern vom IdF NRW und der Verpflegungseinheit der Freiwillige Feuerwehr Gelsenkirchen – Löschzug Ückendorf (18) für die sehr beeindruckende Verpflegung. Neben dem Frühstück gab es ein reichhaltiges Mittagessen und reichlich Obst für eine schnelle Stärkung zwischen den Übungen.

Das Gruppenfoto wurde uns vom KFV Steinfurt zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Am Sonntagabend wurde der Löschzug 12 dann noch zu einem ausgelösten Heimrauchmelder alarmiert. Kurz nach Eintreffen des HLFs an der Einsatzstelle konnte allerdings Entwarnung gegeben werden; und der Löschzug wurde kurz danach wieder in die Freizeit entlassen.

Kategorien
Einsatz

Strohballenbrand in Scholven

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages wurde der Löschzug 12 zu einem Strohballenbrand alarmiert. Der Brand ereignete sich auf dem „Fünfhäuserweg“ in einem landwirtschaftlichen Betrieb.

Der Löschzug 12 wurde gegen 4 Uhr morgens nachalarmiert, während der Einsatz für die Berufsfeuerwehr zu diesem Zeitpunkt bereits fast eine Stunde lief.
Vor Ort, in Gelsenkirchen Scholven, brannten rund 240 Strohballen in voller Ausdehnung.

Neben dem Löschzug 12 der Freiwilligen Feuerwehr waren außerdem noch Kräfte des Löschzug 15 vor Ort und stellten mit ihrem Schlauchwagen (SW-2000) die Wasserversorgung sicher. Der Löschzug 18 stellte Verpflegung für die Kamerad*innen bereit.
Von der Berufsfeuerwehr waren Kräfte der Wachen 2 und 4 vor im Einsatz.

Mithilfe von mehreren C-Strahlrohren und Düsenschläuchen wurden die weiteren umliegenden Felder und Objekte geschützt. Somit konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes abseits des ursprünglichen Stapels verhindert werden. Die Strohballen konnten sodann kontrolliert abbrennen.

Der Löschzug 12 konnte schließlich abrücken und, nachdem er seine Einsatzbereitschaft wiederhergestellt hatte, gegen 11:30 Uhr in den Feierabend gehen.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Einsatzkräften für die hervorragende Zusammenarbeit an dieser Einsatzstelle!

Kategorien
Allgemein

Fortbildung für Führungskräfte

Am heutigen Samstag sind zahlreiche Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gelsenkirchen der Einladung der Dienststelle zu einer Führungskräftefortbildung gefolgt. Darunter waren auch sechs Kameraden des Löschzuges 12 – Buer-Mitte.

Stabsarbeit

Der Vormittag stand ganz im Zeichen der Stabsarbeit. Was ist der Unterschied zwischen dem „Stab OPT“ und dem „Krisenstab“? Wer gehört alles in den „Stab OPT“? Wann und wie kommt dieser zusammen? Was ist der eigentliche Sinn der Stabsarbeit; und was hat es mit dem Vierfach-Nachrichtenvordruck auf sich? All diese Fragen wurden behandelt. Insbesondere auf den Sinn und den Umgang mit dem Vierfachvordruck wurde intensiv und mit praktischen Beispielen eingegangen.

Brandmeldeanlagen

Am Nachmittag wurde das Thema „Brandmeldeanlagen“ (BMA) näher betrachtet. Wie sind diese aufgebaut? Wie ist das Vorgehen bei einer Brandmeldung über eine BMA? Was muss beim Vorgehen beachtet werden? Aber vor Allem: Wie finde ich das Feuerwehr-Informations- und Bediensystem (FIBS) im Einsatzfall in einem Gebäude, wie ist dieses aufgebaut, welche Informationen bekommt die Einsatzleitung hier und worauf muss man bei der Bedienung des Feuerwehr-Anzeigetableau (FAT) und des Feuerwehr-Bedienfeldes (FBF) achten? Hierzu gehört natürlich auch das Lesen und Vorgehen mittels Feuerwehrplänen und Feuerwehrlaufkarten.

Dank

Um 16:30 Uhr endete die Fortbildung nach gut sieben hochinteressanten und lehrreichen Stunden. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Dozenten Bodo Frommelt, Daniel Vogel und Matthias Schröter der Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen. Ein weiterer Dank gilt der Verpflegungsgruppe des Löschzug 18 – Ückendorf für die Organisation des Frühstücks und der Getränke sowie der Johanniter Unfallhilfe Gelsenkirchen für das wirklich gute Mittagessen. Nicht zuletzt bedanken wir uns natürlich auch beim Sprecherteam für die Organisation dieses Tages.

Kategorien
Einsatz

Brand 2 – Brennt Lagerhalle in Resse

Gestern geriet im Stadtteil Resse eine Lagerhalle in Brand. Nachdem die ersten Einheiten der Berufsfeuerwehr vor Ort eingetroffen sind und die ersten Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert wurden, wurde um 16:17 Uhr auch die ABC-Erkunder-Einheit unseres Löschzuges alarmiert. Kurz danach rückte das Fahrzeug zur Einsatzstelle aus, um Messungen im Umfeld des Brandes durchzuführen. Eine Gefahr für Anwohner konnte ausgeschlossen werden.

Zeitgleich wurde Gesamtalarm für die Freiwillige Feuerwehr Gelsenkirchen ausgelöst, woraufhin auch unser HLF, der GW-Tech und das MZF mit weiteren Kräften unseres Löschzuges nach Resse ausrückten. Vor Ort konnten dann später Kamerad*innen der Freiwillige Feuerwehr Gelsenkirchen – Löschzug Resse (16) abgelöst werden. Hier wurden mehrere Trupps von uns unter Atemschutz eingesetzt. Weitere Löschzüge stellten den Grundschutz im Stadtgebiet sicher.

Für die Verpflegung der Einsatzkräfte vor Ort sorgte die Verpflegungsgruppe der Freiwillige Feuerwehr Gelsenkirchen – Löschzug Ückendorf (18).

Ein Dankeschön haben wir während des Einsatzes in Form von Nervennahrung von einer Mitarbeiterin vom angrenzenden Lidl Markt erhalten. Falls Du dies lesen solltest: Vielen lieben Dank für diese nette Geste!

Gegen 1:00 Uhr in der Nacht war der Einsatz dann für unseren Löschzug beendet und alle konnten in den verdienten Feierabend.

Weitere Infos findet ihr in diesem Post der Feuerwehr Gelsenkirchen.

Kategorien
Einsatz

Rückblick auf die Silvesternacht 2022/23

Gestern unterstützten vier Kameraden unseres Löschzuges die Kameradinnen und Kameraden den Löschzug 19 in Heßler über 24 Stunden bei der Silvesterbereitschaft. Der Dienst begann um 7:30 Uhr. Neben einigen wetterbedingten Einsätzen über den Tag verteilt kam es zum Abend hin dann auch vermehrt zu kleineren Brandereignissen, wie Mülltonnen, Hecken, etc. Über eine etwas längere Zeit waren die Kameradinnen und Kameraden bei einem LKW-Brand gebunden.

Auch die Löschzüge 13 (Erle-Süd), 16 (Resse) und 18 (Ückendorf) waren den Tag über einsatzbereit an den Feuerwehrhäusern.

Um 0:30 Uhr kamen dann so viele kleinere Einsätze zusammen, dass für die Freiwillige Feuerwehr Gesamtalarm ausgelöst wurde. So eilten auch von unserem Löschzug noch Kameraden von ihren privaten Silvesterfeiern zum Feuerwehrhaus um den Grundschutz im Stadtgebiet sicherzustellen. In Folge dessen wurde der Löschzug zu zwei Einsätzen geschickt. Zum einen musste eine noch brennende Silvesterbatterie abgelöscht werden, was relativ schnell ging. Zum anderen musste eine mehrere 100m lange Ölpur abgestreut werden, was wiederum eine längere Zeit in Anspruch nahm.

Wir danken allen Kräften, die im Einsatz waren!