26. und 27.01.2013: Freiwilliger Dienst und Abholen des neuen ABC-ErkKW

Sie können direkt die Bildergalerie starten bilder, oder erst den Bericht lesen:

Am 26.01.2011 pünktlich um 07:30 Uhr trafen sich insgesamt 16 Kräfte des Löschzuges 12 zu einem freiwilligen Dienst am Gerätehaus. Kurz nachdem das Löschgruppenfahrzeug LF 12-1 und der Gerätewagen-Rüst GW-Rüst 12-1 einsatzbereit gemeldet waren, alarmierte die Leitstelle auch schon zu einem ersten Einsatz in Gelsenkirchen-Horst. Nach kurzer Zeit kehrten die Kräfte zum Gerätehaus zurück und es wurde gemeinsam gefrühstückt. Als Gast konnte der Löschzug 12 Herrn Gerstenberger von der Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen begrüßen. Mit ihm fuhren nämlich drei Kräfte des Löschzuges 12 zum Institut der Feuerwehr NRW nach Münster. Dort wurde der Feuerwehr Gelsenkirchen ein ABC-Erkundungskraftwagen (ABC-ErkKW) aus der laufenden Landesbeschaffung übergeben. Dieses Fahrzeug wird zukünftig beim Löschzug 12 stationiert sein.

Die am Gerätehaus verblieben Kräfte mussten zu zwei weiteren Einsätzen ausrücken, Zeit für Arbeiten am Gerätehaus, wie sonst üblich, blieb nicht. Das Highlight des Tages ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten: Die Ankuft des neuen Fahrzeugs am Gerätehaus in Buer-Mitte. Das neue Fahrzeug wurde natürlich von allen anwesenden Kameraden, insbesondere der zukünftigen ABC-Messeinheit, ausgiebig begutachtet und ausprobiert. Parallel dazu wurde in der Küche das Mittagessen für alle anwesenden Kräfte zubereitet - Chili con Carne mit Reis, auch diesmal wieder sehr lecker.

Am Nachmittag trieb es die meisten Kameraden in das Wohnzimmer, um das Bundesligaspiel von Schalke 04 in Augsburg über Sky zu schauen. Nach dem Spiel war der Löschzug 18, welcher an diesem Tag ebenfalls einen freiwilligen Dienst durchführte, am Gerätehaus des Löschzuges 12 zu Gast, um sich den neuen ABC-Erkundungskraftwagen anschauen zu können.

Gegen Abend leerte sich das Gerätehaus bis auf elf Kräfte. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeugs LF 12-1 fuhr zur Feuerwache 2 an der Seestraße, um dort in der Halle Fußball spielen zu können. Wieder zurück am Gerätehaus wurde sich zunächst frisch gemacht, zum Abendbrot gab es die Reste vom Mittagessen, dazu wurden Pizzableche und Nudeln bestellt. Der Abend klang vor dem Fernseher aus, ehe man zur Nachtruhe überging. Ende des Dienstes war am Sonntagmorgen nach 24 Stunden um 07:30 Uhr.

Die drei Einsätze mit den zugehörigen Berichten und Bildern finden Sie unter Einsätze 2013.