06. und 07.02.2016: Übungswochenende am Institut der Feuerwehr NRW

Am ersten Februarwochenende hatte die Feuerwehr Gelsenkirchen kurzfristig die Möglichkeit bekommen, das Übungsgelände am Institut der Feuerwehr NRW in Münster zu nutzen.

Bereits am Samstag waren die Löschzüge 12 und 16 vor Ort und nutzten die zahlreichen Möglichkeiten vor allem im Bereich der Menschenrettung und Brandbekämpfung in gemeinsamen Übungen. Beide Löschzüge bildeten nun eine Einheit und konnten somit diverse größere sogenannte "Zuglagen" üben.

Am Sonntag wurde es auf dem Gelände etwas voller, denn neben den genannten Löschzügen waren nun auch die Löschzüge 11, 14 und 18 zusätzlich vor Ort. Trotzdem konnten noch viele weitere Übungsmöglichkeiten genutzt werden. Der Sonntag startete für den Löschzug 12 mit zwei Übungen zur Rettung von Personen aus engen Schächten, einmal wurde eine Person mittels Spineboard und Muskelkraft gerettet, einmal im Schleifkorb mittels Greifzug und Bockleiter. Beide Male wurde möglichst patientenschonend gearbeitet. Neben dem HLF kam dabei auch der GW-Technik zum Einsatz, dessen vielfältige Möglichkeiten ebenfalls geübt werden müssen. Es folgten Übungen zu Brandeinsätzen, zum Beispiel eine Menschenrettung aus einer Doppelhaushälfte oder ein Atemschutznotfall während einer Brandbekämpfung in einem Mehrfamilienhaus. Den Abschluss bildete erneut eine gemeinsame Übung mit dem Löschzug 16, es galt ein Mehrfamilienhaus während eines Brandes auf verschiedenen Wegen zu evakuieren. Die Zusammenarbeit klappte dabei genauso hervorragend, wie auch bei den Übungen am Vortag.

Am späten Abend zurück in Gelsenkirchen wurden zunächst die benutzten Geräte überprüft und gereinigt, bevor es für alle in den wohlverdienten Feierabend ging und ein anstrengedes aber auch absolut lehrreiches Wochenende zu Ende ging.